zurück zur Artikelübersicht

Diamanttaster verkürzen Nebenzeiten

24.06.2016

Um diese unproduktiven Nebenzeiten zu reduzieren, versuchen manche Anwender die Verformung ihrer Tasterkugeln heraus zu zögern. Anstatt durchgängig zu scannen, messen sie nur noch Einzelpunkte. Doch im Vergleich zum Scanvorgang, der in kurzer Zeit eine große Zahl an Messdaten generiert, stürzt die wesentlich langsamere Einzelpunktmessung Anwender in einen Konflikt. Entweder erfassen sie weniger Messpunkte und nehmen dafür eine höhere Messunsicherheit in Kauf oder aber sie messen viele Einzelpunkte und erhöhen damit ihre Messzeit. Ein Dilemma, aus dem Diamanten den Weg weisen.

Unter der Marke Diamond!Scan bietet ZEISS Tasterkugeln aus Diamant oder alternativ mit einer speziellen Diamantbeschichtung an. Der große Vorteil: Bei diesen Kugeln entfällt die Überprüfung und Reinigung, weil kein Material an deren Oberfläche haften bleibt und keine Abnutzung auftritt. Auch das Auswechseln wird überflüssig, denn die Taster behalten jahrelang ihre ursprüngliche Form. Das Scannen von Werkstücken wirkt sich nicht mehr nachteilig auf die Genauigkeit aus. Der Durchsatz steigt.

Hier zeigen wir Ihnen unseren Tipp im Video

Alle unsere 7 Tipps finden Sie hier

zurück zur Artikelübersicht

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr

OK